Ghostwriter – Experten im Hintergrund 

Fluch der KaribikHaben Sie schon einmal was von einem Ghostwriter gehört? Nein, das ist kein Crewmitglied der sagenumwobenen Black Pearl. Ein Ghostwriter unterstützt Autoren dabei, Bücher fertigzustellen. Mal werden auch Recherchen übernommen und manchmal lediglich der vorliegende Text so strukturiert, dass dieser auch gut lesbar ist. Meistens sind sie ein gut gehütetes Geheimnis und viele Autoren geben gar nicht zu, den Support eines „Ghosts“ in Anspruch genommen zu haben.

Auch mein Buch, Das Ende des Projektmanagements, wurde mit der Unterstützung eines Ghosts geschrieben. Sicher mitunter ein Grund, dass das Buch so gut ankommt, dass es heuer auf Platz 1 der Bestsellerliste des Wirtschaftsblattes schaffte.

Stärken nutzen

Es war das Jahr 2006. Damals designte ich meine Visitenkarte selbst. Es dauerte ca. 3 Monate, bis ich fünf unterschiedliche Versionen vorliegen hatte. Da lernte ich den Inhaber einer Druckerei kennen der mir anbot, dass sein Grafiker neue Vorschläge ausarbeite. Nach ca. einer Stunde legte mir dieser drei Versionen vor, die allesamt besser aussahen als meine. Damals schwor ich mir, nur mehr Experten für Tätigkeiten zu engagieren, die nicht zu meiner Kernkompetenz gehören. Die Ergebnisse:

  1. Ich durfte die Frage meiner Kernkompetenz klären.
  2. Die Ergebnisse waren immer besser und vor allem schneller verfügbar als meine Versuche.

Ja, es kostet Geld jemanden Aufgaben zu übergeben. Da ich ja auch Selbstständig bin, befinde ich mich im demselben Rad. Auch ich möchte zu meinen Kernkompetenzen gebucht werden. In Summe profitieren alle davon. Meine Geschäftspartner, Lieferanten, Kunden und letztendlich ich, da ich nur mehr Tätigkeiten nachgehe, die ich gerne mache. Damit erledige ich die mir gestellten Aufgaben auch außerordentlich gut. Muss so sein, wenn ich mir die bisherige Referenzliste ansehe.

Aufgaben verteilen

Als ich mich dazu entschied ein Buch zu schreiben, stellte ich mir dieselbe Frage: Was kann ich gut und wobei benötige ich Unterstützung? Ich bin gut in Geschichten erzählen und beim Festhalten von spannenden Storys aus meiner bewegten Praxis. Und ich brauche definitiv Unterstützung bei der Strukturierung und den Formulierungen.

Bei der Frage nach geeigneter Unterstützung richte ich mich gerne an den primus inter pares zum jeweiligen Thema. Die habe ich in Frau Anne Jacoby, also prima inter pares, für das Buch gefunden. Die Zusammenarbeit war sensationell und mir gefallen die Ergebnisse noch heute. Da ich gerne mein Netzwerk an alle weitergebe, habe ich auch hier kein Geheimnis daraus gemacht, dass ich Unterstützung beim Buchschreiben holte.

Die Besten der Besten sind gerade gut genug

Heute darf ich ihr Interview lesen und freue mich mit ihr, dass ihre geheimnisvolle Arbeit ein wenig gelüftet wird.

 

Ghostwriter

Ihr Ronald Hanisch

 

PS: Das Interview mit Anne Jacoby erschien hier: http://www.bookster-frankfurt.de/anne-jacoby.html